Schlaganfallversorgung

Verbesserung von Funktionseinschränkungen während der Behandlung in der Klinik

Viele Patienten leiden nach einem Schlaganfall an mittelschweren oder schweren Einschränkungen ihrer Körperfunktionen. Mit speziellen Behandlungsmethoden können diese Einschränkungen bei den meisten Patienten noch während des Aufenthaltes in der Stroke Unit wesentlich gemildert werden. Durch anschließende Behandlungen in Reha-Kliniken lassen sich in der Regel noch weitere Erfolge erzielen.

Mittlere Funktionseinschränkungen

Eine mittlere Funktionseinschränkung bedeutet, dass der Patient unfähig ist, ohne Hilfe zu gehen und für die eigenen körperlichen Bedürfnisse zu sorgen. Bundesweit wurden 2016 durchschnittlich 12,9 Prozent der Patienten schon mit solchen Funktionseinschränkungen nach einem Schlaganfall im Krankenhaus aufgenommen. Durch die Behandlung gelingt es den Kliniken in der Regel bei fast der Hälfte dieser Patienten, die Funktionseinschränkungen auf ein geringes oder mäßiges Niveau zu verbessern, so dass 2016 der Anteil der Patienten mit mittleren Funktionseinschränkungen bis zur Entlassung auf durchschnittlich 7,7 Prozent gesunken ist. Darunter befanden sich allerdings auch solche Patienten, deren Funktionseinschränkungen bei der Aufnahme schwer waren, aber während des Krankenhausaufenthalts auf ein mittleres Niveau verbessert werden konnten (siehe zweites Schaubild).

So stark kann der Anteil an Patienten mit mittleren Funktionseinschränkungen während des Aufenthalts in der Stroke Unit reduziert werden

(Anteil an den Patienten in Prozent)

Schwere Funktionseinschränkungen

Eine schwere Funktionseinschränkung bedeutet, dass der Patient bettlägerig und inkontinent ist und ständiger Pflege und Aufmerksamkeit bedarf. 2016 wurden durchschnittlich 14,2 Prozent der Patienten schon mit solchen Funktionseinschränkungen nach einem Schlaganfall im Krankenhaus aufgenommen. Durch die Behandlung gelingt es den Kliniken in der Regel bei über der Hälfte dieser Patienten, die Funktionseinschränkungen auf ein mittleres oder mäßiges Niveau zu verbessern, so dass 2016 der Anteil der Patienten mit schweren Funktionseinschränkungen bis zur Entlassung auf durchschnittlich 7,1 Prozent sank.

So stark kann der Anteil an Patienten mit schweren Funktionseinschränkungen während des Aufenthalts in der Stroke Unit reduziert werden

(Anteil an den Patienten in Prozent)