Technische und handwerkliche Berufe

Ein Krankenhaus umfasst eine umfangreiche technische Infrastruktur, die ständig betrieben, gewartet und von Zeit zu Zeit erweitert oder ersetzt werden muss. Hierfür ist eine Vielzahl an unterschiedlichsten Technikern und Handwerkern notwendig, die zum Teil von den Krankenhäusern direkt beschäftigt, zum Teil als externe Dienstleister engagiert werden. Beispiele für technische und handwerkliche Berufe in Krankenhäusern sind:

  • Gebäudeplanung: Architekten, Bauingenieure, Bauzeichner
  • Gebäudeunterhaltung: Gebäudemanager, Maurer, Maler und Lackierer, Sanitärtechniker, Elektrotechniker
  • Gebäude- und Klimatechnik: Versorgungs-, Entsorgungs- und Klimatechniker
  • Anlagen- und Medizintechnik: Anlagenmechaniker, Mechatroniker, Medizintechniker
  • Sterilisations- und Hygienetechnik: Fachkräfte für Medizinprodukteaufbereitung, Sterilisationsassistenten
  • Informationstechnologie: IT-Spezialisten, Telekommunikationstechniker
  • Fuhrpark: Kfz-Mechaniker
  • Grünanlagen: Gärtner und Landschaftspfleger
  • Arbeitsschutz: Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Mehrere Krankenhäuser ermöglichen ihren Beschäftigten eine Spezialisierung in Form von innerbetrieblichen Weiterbildungen für bestimmte Bereiche, z.B. für Hygiene, Sterilgutaufbereitung und Arbeitsschutz.

Ein eigener Ausbildungsgang für Schulabgängerinnen und -abgänger mit mittlerem Schulabschluss oder Abitur wird von den Krankenhäusern für folgenden Beruf angeboten:

Die Digitalisierung der Krankenhäuser erfordert spezialisiertes Fachpersonal, das sowohl sehr gute EDV-Kenntnisse hat als auch mit krankenhausspezifischen Abläufen vertraut ist. Es gilt z.B. unterschiedliche Klinikbereiche miteinander zu vernetzen, Untersuchungs- und Behandlungsdaten aus verschiedensten Quellen zusammenzuführen und miteinander kompatibel zu machen sowie, aufgrund der hochsensiblen Patientendaten, eine außergewöhnlich hohe IT-Sicherheit zu gewährleisten. Mehrere Krankenhäuser, u.a. die Kliniken der Gesundheit Nord, das DIAKO Ev. Diakonie-Krankenhaus und das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide bieten die dreijährige Ausbildung zur/zum Fachinformatiker/-in für Systemintegration in Zusammenarbeit mit dem Aus- und Fortbildungszentrum Bremen und der Industrie- und Handelskammer Bremen an.