Rekonstruktion der Halsschlagader

Eine verengte oder verschlossene Halsschlagader ist für 15 bis 25 Prozent aller Schlaganfälle in Deutschland verantwortlich. Das sind etwa 40.000 bis 70.000 pro Jahr. Wird die Durchblutungsstörung am Hals rechtzeitig erkannt, sollte umgehend eine Behandlung beginnen, um das Schlaganfallrisiko zu senken. Umfangreiche wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass eine Operation, bei der die Ablagerungen in den Blutgefäßen entfernt werden, besser vor einem Schlaganfall schützt als eine medikamentöse Therapie. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen

 
AMEOS Kl. Mitte Bhv.
Bremen-Mitte
Bremen-Nord
Klinikum Bremerhaven
Links der Weser
Rotes Kreuz Krh.
 
  • 2010
    26 Patienten
    94 Patienten
    59 Patienten
    29 Patienten
    Keine Teilnahme
    120 Patienten
    2010
  • 2011
    24 Patienten
    83 Patienten
    53 Patienten
    31 Patienten
    Keine Teilnahme
    96 Patienten
    2011
  • 2012
    15 Patienten
    119 Patienten
    52 Patienten
    35 Patienten
    67 Patienten
    113 Patienten
    2012
  • 2013
    25 Patienten
    153 Patienten
    55 Patienten
    46 Patienten
    61 Patienten
    104 Patienten
    2013
  • 2014
    28 Patienten
    169 Patienten
    52 Patienten
    64 Patienten
    48 Patienten
    107 Patienten
    2014
  • 2015
    30 Patienten
    165 Patienten
    60 Patienten
    46 Patienten
    67 Patienten
    87 Patienten
    2015
  • 2016
    17 Patienten
    157 Patienten
    53 Patienten
    48 Patienten
    58 Patienten
    79 Patienten
    2016