Versorgung von Schwerverletzten

Benötigte Zeit

Einen großen Einfluss auf die Überlebens- und Genesungschancen hat die Zeit, die vergeht, bis die schwerverletzten Patienten in der nächsten geeigneten und aufnahmebereiten Klinik mit einem Traumazentrum sind. Das gilt auch für die Zeit, bis eine erste Diagnose der Verletzungen gestellt werden kann, und die Dauer, bis die Ärzte den ersten Notfalleingriff im Operationssaal vornehmen. Die folgenden Schaubilder zeigen, wie viel Zeit vergeht, bis solche Maßnahmen ergriffen werden können. Dabei zeigt sich, dass die Diagnose-Verfahren in den Krankenhäusern des Traumanetzwerks Bremen z.T. deutlich schneller durchge-führt werden als im Bundesdurchschnitt. Kurze Zeiten lassen auf gut organisierte Trauma-Teams in den Kliniken schließen.

Zeit zwischen Unfall und Aufnahme in einer Klinik

Diese Zeit hängt von mehreren Faktoren ab, die das Krankenhaus nicht oder nur bedingt beeinflussen kann: Wie schnell wird der Unfall der Rettungsleitstelle gemeldet; hat sich der Unfall an einem abgelegenen oder an einem gut erreichbaren Ort ereignet; wie lange dauert die Rettung und wie sieht die aktuelle Verkehrslage aus. Bei lebensgefährlich Verletzten, entlegenen Unfallorten und hohem Verkehrsaufkommen werden häufig Rettungshubschrauber eingesetzt. Zusätzlich spielt es eine Rolle, welche Klinik der Schwere der Verletzungen entsprechend ausgestattet und aufnahmebereit ist und ob schnell erreichbare Kliniken bereits mit Schwerverletzten belegt sind.
Die Auswertungen zeigen, dass im Gebiet des Traumanetzwerks Bremen die Schwerverletzten im Durchschnitt drei Minuten früher in einer Klinik sind als im Bundesdurchschnitt.

So viel Zeit vergeht zwischen dem Unfall und der Aufnahme in eine Klinik:

(Zeit in Minuten)

So viel Zeit vergeht von der Klinikaufnahme bis zur Durchführung einer Kopf-Computertomographie:

(Zeit in Minuten)

So viel Zeit vergeht von der Klinikaufnahme bis zum Röntgen des Brustkorbs:

(Zeit in Minuten)

So viel Zeit vergeht von der Klinikaufnahme bis zur Durchführung einer Ganzkörper-Computertomographie:

(Zeit in Minuten)

Zeit bis zur Durchführung des ersten Notfalleingriffs

Um das Leben der schwerverletzten Patienten zu retten, sollte möglichst wenig Zeit bis zur Versorgung der Verletzungen vergehen. Daher wird nach der Diagnostik schnell eine Entscheidung getroffen, welche Verletzung zuerst versorgt werden muss. Der dazu erforderliche erste Notfalleingriff, z.B. Öffnung des Schädels, des Brustkorbs oder des Bauchraums, wird umgehend vorbereitet. Ein Team aus Unfallchirurgen, Anästhesisten und Operationsassistenten steht dafür rund um die Uhr bereit.

So viel Zeit vergeht von der Klinikaufnahme bis zur Durchführung des ersten Notfalleingriffs:

(Zeit in Minuten)